Wutbürger auf dem Vormarsch

wutbürger auf dem vormarsch 2

 

 

 

 

Viele europäische Gesellschaften leiden unter einer politischen Polarisierung, wie sie vor zehn oder zwanzig Jahren undenkbar gewesen wäre. Rechtspopulistische Parteien betreten die politische Arena mit rassistischen, antisemitischen und sexistischen Positionen. Zusätzlich werfen sie den Regierungsparteien Missachtung des „Volkswillens“ und der Presse Manipulation vor. Besonders die muslimischen Communities in Europa werden attackiert. Ob Italien oder Österreich, ob Schweden oder Polen: Die verschiedenen rechten Akteure ähneln sich in Stil, Themen und Inhalten, und sie sind gut miteinander vernetzt. Besonderen Einfluss haben dabei rechte Vordenker aus Russland.
Auf der Veranstaltung sollen Parallelen, aber auch Unterschiede in Positionen, Gesellschaftsbild und Zielvorstellungen analysiert und in Bezug zur Situation in Deutschland gesetzt werden.
Die Tagung schließt mit der Diskussion von Handlungsoptionen.

Heinz-Joachim Lohmann, Evangelische Akademie zu Berlin
Henning Flad, Diakonie Deutschland

Programm

Anmeldebogen TG26 Wutbürger auf dem Vormarsch

Veröffentlicht unter News & Meldungen, Rechter Rand, Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Grund zur Panik? – Elf Fakten gegen Hysterie!

Die Terroranschläge der letzten Wochen und Monate lösen Angst und Unsicherheit aus. Verstärkt werden diese Gefühle durch Äußerungen populistischer Parteienvertreter.
Angst ist aber auch ein positiver Begleiter; denn sie fördert Aufmerksamkeit und differenzierte Wahrnehmung.
Der nachstehende Artikel (entnommen den Dürener Nachrichten vom 30.06.2016) hilft dabei, die berechtigten Sorgen richtig einzuordnen.

Elf Fakten

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Information zur Vollversammlung des BgR

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere regelmäßige Vollversammlung des BgR findet dieses Jahr statt am

Freitag, den 14.  Oktober 2016 um 18.00 Uhr  im „Haus für Alle“ in Nord-Düren,

Neue Jülicher Straße, Ecke Am Nordpark.

Wir bitten alle Mitglieder, sich diesen Termin vor zu merken. Nächstes Jahr findet die Bundestagswahl statt und wir müssen uns für einen Schwerpunkt unserer Aktivität entscheiden. Nur durch zahlreiches Erscheinen erhält der Sprecherkreis die Legitimation, im Namen des BgR zu agieren.

Mit freundlichen Grüßen

Gunter Derichs

Mitglied des Sprecherkreises

Veröffentlicht unter Aktivitäten der Bündnismitglieder, News & Meldungen, Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Mobilisieren Erdogan Anhänger auch in Düren?

Diese Frage bewegt wohl auch die Dürener Bürgerinnen und Bürger.
Die Dürener Antifa hatte letzte Woche unübliche Muezzin-Rufe bei der Ditib-Moschee vernommen und dahinter eine Mobilisierung von türkisch-deutschen Mitbürgern vermutet.
Um dies zu klären startete die Antifa eine öffentliche Anfrage, zu der der Vorsitzende der Ditib Türkisch Islamische Gemeinde zu Düren, Herr Atila Balici, Stellung bezog.

Wir möchten an dieser Stelle zur Klärung beitragen und veröffentlichen sowohl die Frage der Antifa als auch die Stellungnahme der Ditib-Moscheegemeinde. 

Frage der Antifa:

Ein unüblicher Ruf des Muezzins.
Mittwoch den 20.07.2016, erschallte der Ruf des Muezzins aus der Moschee in in der Veldenerstraße in Düren zu einer unüblichen Zeit. Statt wie üblich um 13.45 Uhr erschallte dieses mal der Ruf um 14.45 Uhr. Zeugen vom Hören bestätigen, dass dieser Ruf von den üblichen Rufen zum Gebet abgewichen ist, ohne Einzelheiten zu benennen.
Dies geschieht selten und zwar aus Anlass beim Tod einer Persönlichkeit oder aber als Einladung zu einer außerordentlichen Zusammenkunft.
Letzteres ist nicht ausgeschlossen und könnte im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen in der Türkei stehen. So ein Zeuge. Bekanntlich ist die Moschee ein zentraler Anlaufpunkt für Anhänger von Erdogan und seiner AKP und in diesem Sinne der verlängerte Arm Erdogans in der BRD.
Da in Düren ein hohen Anteil von Menschen unterschiedlichster politischer Ausrichtungen von Faschisten über reaktionäre Anhänger der AKP bis hin zu Linken lebt, die ihre Wurzeln in der Türkei haben, ist es nicht ausgeschlossen, dass wie in der Vergangenheit üblich, die Anhänger der pro faschistischen AKP von Erdogan in der Moschee mobilisiert werden, um den Konflikt auch auf Düren zu übertragen.
Von daher ist es von öffentlichem Interesse zu erfahren, was der konkrete Anlass dieses unüblichen Rufs war.
Sollte Letzteres tatsächlich der Fall sein, so darf dies nicht widerstandslos hingenommen werden.

Stellungnahme der Moschee-Gemeinde

Nach Rücksprache mit unserem Imam hat sich rausgestellt, das am Mittwoch nach dem Gebetsruf ein Ruf, der eigentlich nicht nach außen übertragen wird , versehentlich nach außen übertragen wurde. Dieser Ruf ist der sogenannte Sala Ruf. Der Sala Ruf wird bei uns bei Todesfällen und vor den Freitagsgebeten ausgerufen und hat weder einen politischen Hintergrund noch dient es zur Mobilisierung von BürgerInnen.
Die Ditib Türkisch Islamische Gemeinde zu Düren e.V. ist in den siebziger Jahren nach den Deutschen Grundgesetzen gegründet und ist unparteiisch und ohne politischen Hintergrund. Wie auch in dem Presseartikel der Dürener Nachrichten vom 19.07.2016 zu lesen ist, habe ich als Vorsitzender unseren Standpunkt, nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei, öffentlich dargestellt.
Ferner sind wir als Verein schon seit vielen Jahren in verschiedenen Arbeitskreisen, Projekten und Veranstaltungen für ein besseres Miteinander und für eine gute Integrationsarbeit aktiv. Seit vielen Jahren veranstalten wir Führungen, vor allem für Schulen und Institutionen. Unsere Räumlichkeiten, auch die Gebetsräume, sind täglich von morgens bis abends für jeden ohne Voranmeldung zugänglich. Als ein Dürener Verein haben wir auch einen großen Beitrag in der Flüchtlingsarbeit in unserer Stadt geleistet, hierbei haben wir keinen Unterschied nach Herkunft und Religion gemacht.
Wir sind offen für alle Religionen und Kulturen. Dies spiegelt sich auch in unserer Arbeit immer wieder. Es macht uns aber traurig, dass wir immer wieder als politisch abhängige und teils schon als Faschisten dargestellt werden, obwohl unsere Arbeit eigentlich bekannt sein müsste.
Die jüngsten Vorfälle in der Türkei, in Deutschland und auf der ganzen Welt erschüttern uns alle. Wir sehen es für uns als eine Verpflichtung, ohne jegliche Vorurteile unseren Beitrag für das bessere Miteinander als Vereine und als Gemeinde zu leisten und als Mitbürger von Düren unsere gute Nachbarschaft weiterhin zu pflegen. Gerade jetzt ist kein Platz für falsche Interpretationen und Verbreitung von Missverständnissen.

Atila Balikci, Vorsitzender  Ditib Türkisch Islamische Gemeinde zu Düren e.V.

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

„Rechtsextreme Lebenswelten im Sport“ – Fachtagung

Oktober

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016“

Auch in diesem Jahr sucht das von der Bundesregierung gegründete „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ (BfDT) mit dem Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz 2016“ erfolgreiche zivilgesellschaftliche Aktivitäten für eine lebendige und demokratische Gesellschaft.

Den Preisträgerinnen und Preisträgern winken Geldpreise in Höhe von 1.000 bis 5.000 Euro und eine verstärkte Präsenz in der Öffentlichkeit. Zum 16. Mal in Folge wollen wir so Einzelpersonen und Gruppen, die das Grundgesetz auf kreative Weise mit Leben füllen, für ihr Engagement würdigen. Gute Projekte sollen Schule machen und zum Nachahmen anregen!

Weitere Informationen finden Sie im Anhang oder auf unserer Homepage, wo Sie auch zum Bewerbungsformular gelangen.

Der Einsendeschluss ist der 25.09.2016 (Datum des Poststempels). Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

www.buendnis-toleranz.de

 

 

 

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Dritter Platz für das Team Dürener Bündnis

Die Redaktion dankt unserem Sprecherkreismitglied Gunter Derichs.

2011 hatte das Team Derichs den Pokal beim Prominententurnier des traditionellen Eisstockschießens geholt.

Pokal 2011 In diesem Jahr belegte Gunter Derichs beim SCAE Düren-Niederau mit seinem Team den dritten Platz.

Bilder der Siegerehrung 2016:

Siegerehrung 2016 2Siegerehrung 2016Weitere Informationen demnächst auf  http://www.scae-dueren-niederau.de/index.html

 

 

Veröffentlicht unter Aktivitäten der Bündnismitglieder, Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Bunte Stadt Linnich

Rund 250 Menschen demonstrierten auf dem Kirchplatz gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit.
Die Redaktion bedankt sich bei unserem Sprecherkreismitglied Karl Panitz (links im Bild) für seinen organisatorischen Einsatz.
Camera

Dürener Zeitung, Foto: Gerda Kròl

Aus der Jülicher Zeitung:
Foto KròlFoto: Gerda Kròl
Linnicher Bürger stehen für eine bunte, weltoffene Stadt – Lesen Sie mehr auf:
Lesen Sie auch:
und aus dem „Blick nach Rechts“:
Veröffentlicht unter Aktivitäten der Bündnismitglieder, Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Am 26.06.2016 treffen wir uns in Linnich

Damit die „Bürger stehen auf“ noch einmal erleben, was die Bürger wirklich wollen:

Wir sind Linnich

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar

Termine, Workshops und ein Theaterstück

Rassismus in Bewegung? Was jetzt zu tun ist!

Workshoptagung für Bündnisse und Initiativen gegen Rechtsextremismus in NRW, Essen – 18. Juni 2016

Flyer_Workshoptagung_Essen 2016

 

Unter dem Motto „Netze knüpfen – gemeinsam Handeln!“  findet am

 20. Juni 2016 um 18 Uhr in der Volkshochschule Aachen

 eine Veranstaltung der „Partnerschaft für Demokratie“ (PfD) statt. Wir möchten Engagierte in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und für Demokratie zusammenbringen und im Dialog die Ziele der PfD weiterentwickeln. Näheres zum Programm entnehmen Sie bitte der beigefügten Einladung.

2016-06-20_Workshop PfD

 

Theater

Aufführungstermine sind der 20. und 22.Juni um 19.30 in der Stadthalle Jülich.

Der Literaturkurs des Gymnasiums Zitadelle hat ein Theaterstück geschrieben, das im Hooliganmilieu (Köln/Mönchengaldbach) spielt. Es trägt den Titel einer antiken Komödie „Lysistrata“: die Frauen verweigern sich den Männern, um den Krieg zu beenden. Die Schüler hatten die Idee, den antiken Stoff ins Fußballmilieu zu übertragen. Wir hatten beim Schreiben des Textes, der ganz auf die Sprache der Jugendlichen setzt, viele interessante Diskussionen, die besonders davon geprägt waren, das Schüler mit Migrationshintergrund ganz anders mit dem Thema umgehen. In unserem Stück versöhnen sich die Fußballfeinde nicht wegen ihrer Frauen, sondern weil sich eine Brandstiftung mit angeblich rassistischem Hintergrund als ein einfacher Kabelbrand erweist und das türkische Opfer unter den Kölner Fußballfeinden den Feuerwehrmann entdeckt, der seine Kinder gerettet hat.

Herzliche Einladung!

Veröffentlicht unter Startseite | Hinterlasse einen Kommentar